Infos zum Pflegepäckchen - vom Antrag bis zum Päckchen.

Gesetzlicher Anspruch auf Pflegehilfsmittel

Der gesetzliche Anspruch auf Pflegehilfsmittel besteht, insofern die pflegebedürftige Person 3 Punkte erfüllt.

Die pflegebedürftige Person muss:

  • Eine Pflegestufe (0, 1, 2 oder 3) haben.
  • Zu Hause oder in einer Wohngemeinschaft leben.
  • Von einer privaten Pflegeperson betreut werden.
    Angehörige oder Nachbarn - auch in Vebindung mit einem ambulanten Pflegedienst)

Wenn dieser gesetzliche Anspruch auf Pflegehilfsmittel von der Pflegekasse bestätigt wird, erfolgt eine Kostenübernahme von bis zu € 40 im Monat - € 480 im Jahr!

Dieser Betrag wurde mit Anfang 2015 durch das Pflegestärkungsgesetz von € 31,- auf € 40,- pro Monat erhöht.

Der Antrag

Unter dem Menüpunkt "Jetzt beantragen!" kommen Sie direkt zum Download der beiden notwendigen Formulare zur Beantragung Ihres persönlichen Pflegepäckchens.

Drucken Sie die beiden Formulare aus, füllen Sie die Formulare vollständig aus und lassen Sie uns diese zukommen - egal ob per Post oder Fax.

Prüfung des Antrags bei der Pflegekasse

Sobald wir Ihren Antrag erhalten übermitteln wir diesen zur finalen Prüfung der Pflegekasse.
Sofort nach erfolgreicher Prüfung Ihres Antrages starten wir mit der Bearbeitung und Lieferung Ihres persönlichen Pflegepäckchens.

Kostenabrechnung

Mit einem angenommenen Antrag fallen für Sie keinerlei Kosten an!
Wir verrechnen die Kosten Ihres Pflegepäckchens direkt mit der Pflegekasse - Sie haben keinerlei Kosten, keinen Aufwand und sind trotzdem monatlich mit Ihren Pflegeprodukten versorgt.

 

Worauf warten Sie noch? - Jetzt Ihr persönliches Pflegepäckchen beantragen!

 

 

Zurück